Verband Schimmelpilz- und Raumgiftsanierung

Die Qualität des Raumklimas ist ausschlaggebend für die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit des Menschen. In der heutigen Zeit verbringt der Mensch ca. 80% des Lebens in Wohn-, Arbeits- und/oder sonstigen Innenräumen.

Schimmel ist…

… eine systematisch heterogene Gruppe von Pilzen, die für den Menschen eine besondere Bedeutung gewonnen haben 

… ein natürlicher Teil unserer belebten Umwelt 

… weit verbreitet und in der Regel harmlos

Aus der Sicht der Umweltmedizin kann eine überproportionale Innenraumbelastung durch Schimmelpilze die Gesundheit gefährden bzw. beeinträchtigen. Die Ausprägung der toxischen und allergenen Wirkungen ist erheblich von der Art der Schimmelpilze (Spezies) und insbesondere von der aufgenommenen Gesamtmenge abhängig.

Grundsätzlich sind folgende Faktoren, welche Einfluss (durch den Raumnutzer, die Planung) auf das Schimmelpilzwachstum nehmen, bekannt:

  • Aussenklima
  • Raumklima
  • Feuchtigkeitslast
  • Lüftung
  • Grundriss
  • Wärmedämm-Standard
  • Innere Feuchtigkeitskapazität
  • Innere Oberflächentemperatur der Umschliessungsflächen
  • Innere Oberflächenbeschaffenheit


Wahrnehmbarkeit

Augen
Schimmelpilze bilden weisse, schwarze oder farbige (grün, orange, braune) rasenartige Überzüge.

Nase
Schimmelpilze produzieren verschiedene flüchtige organische Verbindungen (sog. MVOC = microbial volatile organic compounds). Es resultiert ein erdiger bis muffiger Geruch.

Gesundheit
Schimmelpilze bilden komplexe Verbindungen aus Alkohol, Ketonen, Terpenen und dgl. Es resultieren Kopfschmerzen, Schleimhautreizungen usw.

Beurteilungsmöglichkeiten u.a. mittels Isoplethendiagramm, Vittanen-Modell oder komplexe biohygrothermische Modelle